Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt
Nutze jetzt die exklusiven Gutscheine und spare bares Geld bei vielen Anbietern von Haushaltsprodukten.

Was tun bei Wasserschaden im Haus? 7 wichtige Sofort-Tipps

Über den Autor

Claudia ist Ausmist-Coach und Autorin des Buches "Chaospause für Zuhause". Auf Haushaltsfee teilt sie ihr Wissen zur Organisation des Haushalts in Form von Checklisten und Online-Kursen rund um Haushalt, Ordnung halten und Ausmisten. (mehr...)

Dieser Beitrag ist am 11. Juli 2017 erschienen und wurde am 3. Februar 2024 zuletzt aktualisiert.

Es braucht nicht unbedingt ein großes Unwetter, das den Keller volllaufen lässt. Auch ein Rohrbruch beim Nachbarn oder ein Malheur im Haushalt können einen Wasserschaden hervorrufen. Mir selbst ist der Waschkeller schon voll Wasser gelaufen, weil ich nach der Reinigung der Waschmaschine das Flusensieb nicht fest genug zugeschraubt habe. Kommt es zu einer Überschwemmung mit Wasserschaden im Haus, ist schnelles Handeln gefragt. Hier sind ein paar Tipps, die du im Falle eines Wasserschadens unbedingt beachten solltest.

Wasserschaden im Haus
Am Ende dieses Artikels habe ich dir meine persönliche Einkaufsliste zusammengestellt, damit du eine schnelle Übersicht hast, welche Produkte du für eine effiziente Arbeitsweise benötigst.
Einige Produkte kannst du direkt über den Haushaltsfee-Marktplatz bei verschiedenen Online-Shops erwerben oder bei ausgewählten, lokalen Anbietern in deiner Nähe.

Zudem habe ich dir noch relevante Checklisten, welche dir die Arbeit erleichtern, unten beigefügt.

Sofort reagieren bei Wasserschaden

Falls möglich, solltest du als allererstes den Wasseraustritt stoppen. Je nach Ursache und Ausmaß der Überschwemmung kannst du das bereits angestaute Wasser selbst entfernen, entweder – wie ich in meinem Waschkeller – mithilfe von Lappen und Eimer oder, falls vorhanden, mit einer Pumpe oder einem Nass- und Trockensauger.

Kärcher Kompakt, Mehrzwecksauger WD 3 Premium, Schwarz, Gelb*
  • Mit robustem 17-Liter-Edelstahlbehälter
  • Für Nass- und Trockensaugen ohne Filterwechsel sowie für feinen und groben Schmutz geeignet

Gefahr bannen

Unbedingt müssen Kurzschlüsse und vor allem Stromschläge verhindert werden. Achte also darauf, elektronische Geräte abzusichern oder gegebenenfalls die Stromzufuhr zu unterbrechen.

Soforthilfe der Feuerwehr

Falls das Ausmaß der Überschwemmung dir über den Kopf steigt und du die Wassermassen nicht allein bewältigen kannst, kannst du die Feuerwehr zur Hilfe ziehen. Das Abpumpen des vollgelaufenen Kellers durch die Feuerwehr kostet allerdings Geld, den Betrag legen die lokalen Feuerwehren fest. Wenn auf dem Wasser eine Ölspur zu Erkennen ist, musst unbedingt die Feuerwehr alarmiert werden, da das Öl nicht in den Kanal gelangen darf. Die Feuerwehr benutzt für solche Fälle einen sogenannten Ölabschneider, mit dem das Öl beim Abpumpen gefiltert wird.

Schaden melden

Wasserschäden können schnell Schadenssummen von mehreren Tausend Euro hervorrufen. Deshalb ist es wichtig, für alle Fälle versichert zu sein. Es gibt spezielle Versicherungen für Wasserschäden. Die Versicherung muss im Falle eines Schadens umgehend informiert werden.

Langzeitschäden verhindern

Auch nachdem das Wasser abgepumpt wurde und auf den ersten Blick alles wieder in Ordnung ist, solltest du nicht darauf verzichten, professionelle Hilfe zu Rate zu ziehen. Ein Sachverständiger kann dir dabei helfen, Folgeschäden zu vermeiden. Denn in feuchten Wänden oder Böden bildet sich schnell Schimmel. Um der Schimmelpilzbildung vorzubeugen, muss der Raum professionell getrocknet werden.

Schwimmender Estrich nach Wasserschaden

Besonderes kompliziert ist das Trocknen von schwimmendem Estrich. Wenn das Wasser durch die Randfugen des Estrich dringt, kann sich auch die Dämmung vollsaugen. Hier muss eine professionelle Sanierung erfolgen und gegebenenfalls der gesamte Boden oder der Putz an der Wand herausgerissen werden. Das ist kompliziert, aber leider unumgänglich, um Schimmelbildung zu vermeiden.

Mietminderung möglich?

Wer in einer Mietwohnung lebt, sollte nach dem Wasserschaden gleich den Vermieter benachrichtigen. Wenn der Mieter nicht selbst Schuld am Wasserschaden hat, etwa im Falle eines Rohrbruchs, ist es möglich Mietminderung zu verlangen. Voraussetzung dafür ist, dass eine Gebrauchsbeeinträchtigung der Wohnung vorliegt. Sollte die Wohnung unbewohnbar sein, ist auch eine fristlose Kündigung möglich.

Angebot
Smartwares Wassermelder/-wächter (verhindert Wasserschäden extrem flach 3-Jahres-Batterie) FWA-18210, Weiß*
  • Mit dem Smartwares Wasseralarm größere Wasserschäden verhindern und minimeiren
  • Rechtzeitige Warnung mit 85 dB lautem Alarm

Wasserschaden vorbeugen

Tipp: Ein Wassermelder meldet dir sofort einen möglichen Wasserschaden. In den allermeisten Fällen kannst du dann noch Schlimmeres verhindern.


Claudias Einkaufsliste

Hier findest du die relevanten Produkte, welche du für die oben genannten Tipps benötigst.

Zudem findet du hier eine Liste der Produkte, welche generell im Haushalt für Reinigungsarbeiten vorhanden sein sollten: Die richtige Grundausstattung – Claudias Einkaufsliste

Checklisten

Hier findest du eine Auswahl passender Checklisten, welche dir bei deiner Arbeit im Haushalt helfen:

Zudem findet du über den Link Gratis-Checklisten rund um den Haushalt eine Liste aller kostenlosen Checklisten, welche du dir herunterladen kannst.

Dein Kommentar

Hattest du schon einmal einen Wasserschaden in deinem Haushalt? Was war passiert?

  • Hallo bin in eine Wohnung gezogen. Es regnet am Dachfenster rein ziemlich stark beim andern Fenster leicht. Er regnet bei denn leisten am Boden rein. Es regnet zum Kamin rein. Und Wasser kommt am Küchenfenster unter den Rahmen durch wieviel Mietminderung ist da möglich. Bis jetzt hat Vermieter noch keinen Handwerker geholt. Ich Decke alles mit decken und Schüsseln ab.

    • Liebe Jutta,

      vielen Dank für deinen Kommentar und dein Teilen deiner Erfahrungen in deiner neuen Wohnung. Es tut mir leid zu hören, dass du mit so vielen Undichtigkeiten und Wassereintritten zu kämpfen hast – das klingt wirklich ärgerlich!

      In Bezug auf deine Frage zur Mietminderung wegen der Wasserschäden: Ich bin keine rechtliche Expertin, aber ich kann dir einige allgemeine Informationen geben. Bei Mängeln in der Wohnung, die den Wohnkomfort erheblich beeinträchtigen, hast du als Mieterin grundsätzlich das Recht auf Mietminderung. Allerdings sollten bestimmte Schritte unternommen werden, bevor du eigenmächtig die Miete kürzt.

      Meldung an den Vermieter: Zunächst solltest du den Vermieter schriftlich über die Mängel informieren. Du hast das bereits getan, was sehr gut ist. Halte dabei am besten alle Mängel und die bereits ergriffenen Maßnahmen (wie das Abdecken mit Decken und Schüsseln) fest.

      Frist setzen: Gib dem Vermieter eine angemessene Frist, um die Mängel zu beheben. In dieser Zeit sollte er die Möglichkeit haben, einen Handwerker zu organisieren und die Probleme zu lösen.

      Geduld haben: Ab diesem Punkt solltest du dem Vermieter Zeit geben, die Mängel zu beseitigen. Es kann je nach Situation eine Weile dauern, bis ein Handwerker verfügbar ist und die Reparaturen durchführt.

      Mietminderung erwägen: Wenn der Vermieter trotz angemessener Frist keine Schritte unternimmt, um die Probleme zu beheben, könntest du in Erwägung ziehen, die Miete zu mindern. Hierbei ist es jedoch wichtig, dass du die Minderung nicht eigenmächtig vornimmst, sondern dich rechtlich absicherst. Dies könnte bedeuten, dass du gegebenenfalls einen Anwalt oder eine Mieterorganisation konsultierst.

      Belege sammeln: Halte alle Schritte schriftlich fest – von der Meldung der Mängel bis hin zur Kommunikation mit dem Vermieter. Auch Fotos können hilfreich sein, um den Zustand der Wohnung und die Mängel zu dokumentieren.

      Da die rechtliche Situation in Mietangelegenheiten komplex sein kann und sich Gesetze ändern können, empfehle ich dringend, einen Rechtsanwalt oder eine Mietervereinigung zu kontaktieren, um professionellen Rat zu erhalten. Sie können dir dabei helfen, die Situation besser einzuschätzen und rechtlich korrekte Schritte zu unternehmen.

      Ich hoffe, dass deine Probleme bald gelöst werden und du in deiner neuen Wohnung einen angenehmen Aufenthalt haben wirst.

      Alles Gute,
      Claudia

  • Bei mir gab es damals wirklich öfter einen Wasserschaden, aber nicht wegen mir sondern wegen meinen Nachbarn. Das ist okay, er ist alt und ist alleine bisher ist nicht schlimmeres passiert. Trotzdem nervt es mich manchmal. Diese Stellen habe ich dann immer mit weißer Farbe überstrichen gerade auch weil weiße Farbe soviel Kalk enthält. Es wurde mir empfohlen.

    • Hallo Tom,

      es tut mir leid zu hören, dass du öfter mit Wasserschäden zu kämpfen hattest. Das Überstreichen von Schimmelstellen mit weißer Farbe ist jedoch keine empfehlenswerte Lösung, da die Schimmelsporen dadurch nicht entfernt werden und sich weiter ausbreiten können. Zudem kann das Überstreichen dazu führen, dass der Schimmel unter der Farbe weiterwächst und sich noch schwerer entfernen lässt.

      Es ist wichtig, den Schimmel professionell beseitigen zu lassen, um gesundheitliche Risiken zu vermeiden. Es gibt spezielle Schimmelentferner und Fachleute, die sich mit der Schimmelbekämpfung auskennen. Es empfiehlt sich, in solchen Fällen einen Experten hinzuzuziehen.

      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

      Viele Grüße,
      Claudia

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Ähnliche Beiträge

    Bleib zu folgenden Themen auf dem Laufenden:

    • Was tun bei Wasserschaden im Haus? 7 wichtige Sofort-Tipps
    • Schimmel

    Trage  deine E-Mail ein und wir senden dir tolle Tipps & Tricks rund um den Haushalt. 

    *Umfang und Themen bestimmst du selbst. Bitte lies die Transparenzerklärung. Wir geben deine Daten niemals an Dritte weiter. Du kannst dich jederzeit problemlos abmelden.

    mal geteilt