Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt

Gefrierschrank: Tipps zum Organisieren und Abtauen

Über den Autor

Claudia ist Ausmist-Coach und Autorin des Buches "Chaospause für Zuhause". Auf Haushaltsfee teilt sie ihr Wissen zur Organisation des Haushalts in Form von Checklisten und Online-Kursen rund um Haushalt, Ordnung halten und Ausmisten. (mehr...)

Dieser Beitrag ist am 30. September 2020 erschienen und wurde am 4. Mai 2024 zuletzt aktualisiert.

Kühlschränke werden heutzutage oft als Kühl-Gefrierkombination verwendet. Ältere oder kleinere Geräte haben oft zumindest ein Eisfach. Wer größere Mengen Tiefkühlware bevorraten möchte (und den nötigen Platz in Küche, Extraraum, Keller, oder Garage hat) greift zu einem reinen Tiefkühlgerät. Und schon stehen wir vor dem Problem, ob ein Gefrierschrank oder eine Gefriertruhe die bessere Wahl ist. Die wichtigste Frage nach dem Kauf lautet: Wie kann ich den Gefrierschrank abtauen?

Künstliche Kühlung gibt es seit der Antike, die ersten Tiefkühlgeräte aber erst seit den 1930er Jahren. Am Ende der Beitrags findest du mehr spannende Informationen zur Geschichte der Kühlgeräte.

Gefriertruhe: Tipps zum Gefrierschrank abtauen
Am Ende dieses Artikels habe ich dir meine persönliche Einkaufsliste zusammengestellt, damit du eine schnelle Übersicht hast, welche Produkte du für eine effiziente Arbeitsweise benötigst.
Einige Produkte kannst du direkt über den Haushaltsfee-Marktplatz bei verschiedenen Online-Shops erwerben oder bei ausgewählten, lokalen Anbietern in deiner Nähe.

Zudem habe ich dir noch relevante Checklisten, welche dir die Arbeit erleichtern, unten beigefügt.

Gefrierschrank oder Gefriertruhe?

Grundsätzlich ist die Anschaffung eines Gefriergerätes für all diejenigen eine sinnvolle Sache, die sich mit größeren Mengen an tiefgekühlten Lebensmitteln ausstatten möchten. Dies gilt vor allem für Familien mit Kindern, die naturgemäß generell mehr Stauraum für Nahrungsmittel benötigen. Das Eisfach in deinem Kühlschrank ist meistens winzig klein und im Nu voll. Wenn du dann noch zu den Schleckermäulern gehörst und gerne Eis isst, führt eigentlich kaum noch ein Weg an einem Gefrierschrank vorbei, wenn du dir einen kleinen Vorrat anlegen willst.

Tiefgekühlte Lebensmittel sind lange haltbar und lassen sich schnell und meist sehr unkompliziert zubereiten. So kannst du beispielsweise auch Sonntage oder Feiertage, vor denen du vergessen hast einzukaufen, mit leckeren Mahlzeiten überbrücken. Damit deine Lebensmittel lange haltbar sind, sollte dein Gerät nicht wärmer als -18°C sein. Aber halt! Gefriertruhe und Gefrierschrank werden zwar in der Umgangssprache oftmals gleichgesetzt. Es gibt hier jedoch durchaus einige Unterschiede. Warum der Kauf eines Gefrierschranks in der Regel die bessere Wahl ist, zeige ich dir im Folgenden.

Wo soll das Gefriergerät stehen?

Eine wichtige Frage ist der zukünftige Standort des Gerätes. Eine Tiefkühltruhe ist nicht sehr hoch, dennoch sehr breit. Es gibt Truhen ab 82 Zentimeter Länge, aber auch welche mit 100 Zentimetern. Ein Gefrierschrank hingegen besitzt meist eine Grundfläche von 70 x 70 Zentimeter, kann jedoch unterschiedlich hoch sein. Er lässt sich sehr gut in eine Küche integrieren, eine Truhe findet häufig Platz im Keller. Anhand der Maße kannst du dir selbst überlegen, welche räumlichen Möglichkeiten du hast, um ein Gefriergerät aufzustellen. Wenn der Stellplatz von vornherein begrenzt ist, solltest du eher ein Gefrierschrank einplanen.

  • Kühler Raum: Stellst du das Gerät in eher kühlere Räume wie Keller oder Vorratsraum kannst du zudem Energiekosten sparen, da bei geringerer Außentemperatur weniger herunter gekühlt werden muss.
  • Trockener Raum: Ebenso sollte der Raum nicht zu feucht sein, denn hohe Luftfeuchtigkeit erhöht die Eisbildung im Gefrierschrank.
  • Abstand zur Wand: Und auch auf genügend Abstand zur Wand sollte man achten, um eine gute Luftzirkulation zu gewährleisten. Ansonsten kann das Gerät zu warm werden oder es sogar zu Schimmelbildung an den Wänden kommen.
  • Luftzirkulation: In Einbauküchen sollte man daher darauf achten, dass genügend Lüftungsschlitze in den Möbeln vorhanden sind, damit Wärme und Feuchtigkeit entweichen kann.

Ganz nach draußen solltest du deinen Gefrierschrank allerdings nicht stellen. Immer wieder hört man, dass manche ihren Gefrierschrank außen auf dem Balkon oder in der Garage haben. Das kann aber vor allem im Hochsommer und Winter zum Problem werden. Auch die höhere Luftfeuchtigkeit draußen kann dem Gerät zusetzten und z. B. zu Rost führen.
Allerdings gibt es auch spezielle Gefrierschränke, die für außen geeignet sind, wie z. B. die Gefriertruhen, die vor Tankstellen stehen. Manchmal kann man sowas günstig gebraucht bei Kleinanzeigen finden.

Stromversorgung: Wähle einen Standort, an dem eine Steckdose in Reichweite ist. Verlängerungskabel oder Stromverteiler wie Mehrfachsteckdosen können unter Umständen eine Brandgefahr darstellen. Solltest du eine Verlängerung benötigen frage am besten im Fachhandel oder bei einem Elektriker nach wie das sicher gelöst werden kann. 

Wie viele Lebensmittel werden eingefroren?

Fallen beim Essen eher kleine Mengen an Resten an, die eingefroren werden oder hältst du gerne Speisen vorrätig? Zudem ist auch die Frage, ob du das Gerät für dich alleine benötigst oder für eine ganze Familie. Für Singles reichen häufig die Gefrierelemente in einem Kühlschrank aus. Sind die zwei Fächer zu wenig, kannst du auch ein kleinen Schrank anschaffen. Für viel Gefriergut oder auch großes Gefriergut ist die Überlegung zu einer Truhe sehr sinnvoll.

Welches Gerät ist stromsparender?

Die Gefriertruhe ist betrachtet auf ihre Größe und ihren Inhalt stromsparender im Vergleich zu einem Gefrierschrank. Die kalte, schwere Luft sinkt nach unten, so dass sie nicht entweicht, wenn du den Deckel der Truhe öffnest. Die Wände einer Truhe sind zudem dicker als bei Gefrierschränken, eine Truhe ist somit insgesamt sehr gut isoliert, so dass sie stromsparend und effizient läuft. Ist eine Truhe nur halb gefüllt, verbraucht sie mehr Strom als ein gut gefüllter Schrank.

Wie oft sollte man den Gefrierschrank abtauen?

Vorteile des Gefrierschrankes

Bomann® Gefrierbox 31L Nutzinhalt | Gefrierschrank klein mit Gitterablage | wechselbarer Türanschlag & stufenlose Temperaturregelung | Mini Gefrierschrank mit...*
  • Die Gefrierbox von Bomann bietet mit 31 Litern genügend Platz für all Ihre Lieblingstiefkühlwaren – optimal für kleine Haushalte, Camping oder Büros
  • Eine hohe Flexibilität bei der Temperatureinstellung erhalten Sie durch die stufenlose Temperaturregelung und den einstellbaren Temperaturbereich von ≤ -18°C
  • Benötigter Platz: Der Gefrierschrank benötigt wenig Platz, da er eine kleine Grundfläche hat und lässt sich sehr gut in eine Küche integrieren.
  • Überblick behalten: Durch die Schubladen behältst du leicht die Übersicht über die verstauten Lebensmittel.
  • Zugriff des Inhalts: Du musst nicht in den Schrank hineinkriechen, um Lebensmittel herauszuholen.
  • Modellauswahl: Für jede Familiengröße gibt es den passenden Gefrierschrank.

Vorteile der Gefriertruhe

Exquisit Gefrierschrank GS 111-4.4 A++ | Standgerät | 60 Liter Nutzinhalt | weiß*
  • Gefrierschubladen - transparent für besseren Überblick
  • Energieeffizienz A++: sehr energiesparend und nachhaltig
  • Mehr Inhalt: Die Truhe bietet ein größeres Volumen zum Verstauen von Lebensmitteln.
  • Energiesparend: Durch das dichte Abschließen arbeitet die Truhe sehr energieeffizient.
  • Für Familien: Bei großen Familien, wo viele Lebensmittel verstaut werden, ist die Truhe das Gerät der ersten Wahl.

Auf Stauraum und Energielabel achten

Damit du am Ende ein Gerät erwischst, das auch deinen Vorstellungen entspricht, solltest du ein paar wichtige Punkte beachten. Zum einen musst du dir überlegen, wie viel Stauraum das Gerät haben soll. Von 80 Litern bis hin zu 235 Litern gibt es verschiedenste Modellvarianten, wobei für einen Privathaushalt eine maximale Größe von 195 Litern ausreichen sollte. Bedenke, dass noch größere Geräte gleich wesentlich mehr Strom verbrauchen. Womit wir auch schon beim nächsten Punkt wären: Das Energielabel. Hier solltest du darauf achten, dass der Gefrierschrank möglichst geringe Energiekosten verursacht. Weitere Faktoren, die deine Kaufentscheidung maßgeblich beeinflussen könnten, sind die Funktionalität und auch die Lautstärke des Gerätes.

Gefrierschrank richtig einräumen

Welche Lebensmittel kommen in welches Fach? Wie organisierst du Gefrierschrank oder Gefriertruhe am besten?

Im Vergleich zum Kühlschrank herrschen bei einem Eischrank nicht ganz so starke Temperaturunterschiede. Unten ist es nur minimal kühler als oben. Deswegen ist es fast egal was an welcher Stelle eingeräumt wird. Aber auf etwas Ordnung solltest du schon achten, da ein Gefrierschrank so kurz wie möglich geöffnet sein sollte. Herrscht also Chaos in deinem Gerät und musst du lange nach bestimmten Gefriergütern suchen, so kostet das viel Energie. Am besten legst du etwas, dass du nur kurz einlagerst oder öfters entnehmen willst ganz nach oben. Dinge die längerfristig z. B. bis zum Winter eingefroren bleiben sollen, kommen nach unten.

Bei manchen Gefrierfächern gibt es ein sogenanntes Schnellgefrierfach. In diesem Fach gefrieren deine Lebensmittel besonders schnell. Dies kann vor allem bei Eis oder Eiswürfeln praktisch sein. 

Gefrierschrank abtauen: Dicke Eisschicht vorsichtig mit einem stumpfen Gegenstand entfernen

Gefrierschrank abtauen und reinigen

Durch das Öffnen und Schließen des Gefrierschrankes bildet sich eine Eisschicht an den Wänden des Gerätes. Je dicker diese Eisschicht wird, umso mehr Strom verbraucht das Gerät, was sich natürlich auf den Geldbeutel niederschlägt. Auch wenn es eine unangenehme Arbeit ist, die gerne vor sich hergeschoben wird, sollte dieses Eis entfernt werden.

Bevor du also neue Vorräte einkaufst, könntest du den Gefrierschrank abtauen. Dies ist zudem eine gute Möglichkeit, alles Lebensmittel neu zu sortieren. Die restlichen Lebensmittel musst du während der Reinigung kühl lagern. Am besten eignet sich eine Kühltasche mit Kühlakkus. Der Kühlschrank ist zu warm dafür. Auch ein Wintertag mit Minusgraden bietet sich an, dann kannst du die Tiefkühlware beispielsweise auf dem Balkon zwischenlagern.

Inzwischen gibt es auch Kühlschränke mit Selbstabtau-Funktion. Durch diese Abtauautomatik bilden sich kaum noch größere Eisstücke. Du sparst dir nicht nur Arbeit sondern auch Strom.

Außerdem gibt es auch Kühlschränke mit No-Frost-Technik. Durch den Einsatz dieser Technik, wird im Gefrierraum die Luftfeuchtigkeit reduziert, so dass Lebensmittel und Wände des Gefrierschrankes weniger bereifen. Ein Abtauen entfällt damit, da der Kühlschrank nicht vereist.  

Gefrierschrank abtauen

Räume das Gerät aus und lagere die Lebensmittel kühl (s. o.). Gehe dann folgendermaßen vor:

  • Stecker raus: Zum Abtauen und Reinigen nimm den Gefrierschrank vom Strom.
  • Tür auf: Öffne dann die Tür weit.
  • Überschwemmung vermeiden: Vor dem Abtauen solltest du ausreichend Handtücher vor den Gefrierschrank legen, die das Wasser aufsaugen, was beim Schmelzen entsteht und aus dem Gerät fließt. Nimm dazu am besten Handtücher, die sowieso gewaschen werden müssen. Dann ersparst du dir zusätzliche Arbeit. 
  • Über Nacht: Hast du es nicht eilig, kannst du den Schrank über Nacht offen stehen lassen und ihn am nächsten Morgen reinigen.
  • Schneller mit Salz: Wenn es schnell gehen muss, kannst du das Abtauen beschleunigen. Bestreue die Eisflächen mit Salz, um den Schmelzpunkt herabzusetzen.
  • Heißes Wasser: Oder stelle eine Schüssel mit kochend heißem Wasser in das Gefriergerät. Ist diese abgekühlt, kommt eine neue hinein. Der heiße Wasserdampf beschleunigt ebenfalls das Abtauen.
  • Vermeiden: Kratze das Eis nicht mit einem Metallgegenstand aus, da du damit das Gerät beschädigen könntest.

Gefrierschrank reinigen

Nach dem Abtauen kannst du das Gerät reinigen. Wenn du den Gefrierschrank nicht regelmäßig reinigst, vermehren sich Bakterien und dann kann es sein, dass es zu Geruchsbildung kommt und dein Gefrierschrank plötzlich stinkt. 

  • Auswischen: Wische Fächer, Wände und die Tür mit einem milden Reiniger.
  • Schubladen: Auch die einzelnen Schubladen sollten rausgenommen und ausgewaschen werden. Dusche sie gegebenenfalls in der Badewanne ab.
  • Dichtungen: Lege ein besonderes Augenmerk auf die Gummiabdichtungen sowie Rillen und Vertiefungen im Schrank.
  • Ablauf: Vergiss beim Reinigen nicht den Ablauf, auch wenn er sehr unscheinbar ist. Mit Wattestäbchen lässt sich diese Öffnung sehr gut säubern.
  • Trocknen: Wische alles gut trocken.

Im Folgenden stelle ich dir ein paar Hausmittel zum Reinigen des Gefrierschranks vor:

DIY-Kühlschrankspray

Aus nur drei einfachen Zutaten kannst du deinen eigenen Kühlschrank-Spray herstellen. Im verlinkten Beitrag findest du das Rezept.

Tipp: Erfahre mehr über aktuelle Kühl-Gefrier-Kombinationen von Top-Marken.

Essig

Wische den gesamten Schrank mit einer Mischung aus Wasser und Essig aus und reibe ihn trocken.

Zitronensäure

Zitronensäure ist noch besser, weil es die Dichtungen nicht angreift.

Backpulver oder Natron

Zwei Esslöffel Backpulver oder Natron und ein Liter warmes Wasser ergeben eine hervorragende Reinigungslösung, die nicht nur günstiger, sondern auch noch effektiver ist als die meisten Reiniger.

Glycerin

Noch ein kleiner Tipp – wenn die Innenwände dünn mit Glycerin bestrichen werden nach dem Reinigen, dann bildet sich nicht so schnell neues Eis. Mehr Anwendungen von Alkohol im Haushalt

Gefrierschrank wieder einräumen

Kigima Mini-Tiefkühldose Frischhaltedose 0,47L Quadratisch (12 STK) Mehrfarbig*
  • Sie erhalten 12 quadratische Mini-Tiefkühldosen mit 470ml, jede Dose ist transparent. Je 3 Deckel in türkis, grün, pink und lachsfärbig. Kombinieren Sie unsere verschiedenen Varianten miteinander.
  • Klein aber oho - Diese Mini-Frischhaltedosen sind ein nützlicher Küchenhelfer um Kleinmengen zu transportieren oder frisch zu halten. Geben Sie ihren Kinder Snacks mit oder nehmen selbst welche mit in die Arbeit. Auch ideal um Dips zum Grillen zu...

Nach dem Reinigen kannst du das Gerät wieder befüllen. Je besser der Gefrierschrank gefüllt ist, umso weniger Leistung muss er erbringen und umso weniger Strom verbraucht er. Nutzen die Gelegenheit und verwende Tiefkühldosen mit Deckeln in verschiedenen Farben, um in Zukunft den Überblick über dein Tiefkühlgut zu bewahren. Bitte beachte die Hinweise unter „Gefrierschrank richtig einräumen“ weiter oben.

Störungen und Reparatur

Manchmal kommt es zu unliebsamen Vorfällen mit deinem Gefrierschrank. Der Gefrierschrank piept plötzlich, brummt laut, wird heiß, es läuft Wasser aus oder er kühlt nicht mehr richtig? Oft kann hier das Handbuch helfen. Hast du es nicht zur Hand, recherchiere im Internet. Gib z. B. bei Google den Modellnamen und „Bedieungsanleitung“ oder „PDF“ ein.

Mit ein bisschen Geschick kannst du kleinere Fehler oder Reparaturen oft selbst erledigen. Wichtig: Bevor du an deinem Gerät irgendetwas machst, ziehe bitte vorher unbedingt den Stecker, damit Kontakt mit Strom ausgeschlossen ist.
Wenn du alles versuchst hast, aber den Fehler nicht findest so wende dich an einen Servicetechniker. Adressen bekommst du im Internet oder in den gelben Seiten deines Landkreises. Auch Fachhändler bieten oft einen Reparaturservice an.

Wo kann man den Gefrierschrank entsorgen?

Ist dein Gefrierschrank alt oder defekt und hilft auch keine Reparatur mehr, so kannst du ihn ganz einfach kostenlos beim Wertstoffhof deiner Gemeinde entsorgen. Dies gilt allerdings nur für Privatpersonen. Gewerbetreibende müssen eine Gebühr dafür bezahlen.
Manchmal nehmen auch Fachhändler dein Altgerät, wenn du dafür bei ihnen ein neues kaufst.

Wer erfand den Gefrierschrank?

Eine Kühlung konnte schon in der Antike erreicht werden, indem man Gletscher-Eis transportierte und in tiefen Eiskellern zur Lagerung von Lebensmitteln benutzte. 

Die Erkenntnis, dass alle biologischen und chemischen Prozesse in unseren Lebensmitteln ab – 18°C zum Stillstand kommen verdanken wir dem Erfinder Clarence Birdseye. Er stellte Ende der 1920er Jahre einen Plattenfroster für die Tiefkühlung in der Industrie her, bei dem Lebensmittel zwischen zwei von Kältemitteln durchflossenen Metallplatten zum Gefrieren gebracht wurden. Im März 1930 wurde in Amerika das erste tiefgekühlte Gemüse unter mit Namen „Birds Eye Frosted Foods“ auf dem Markt angeboten.

Doch schon 1876 entwickelte der deutsche Ingenieur Carl von Linde das „Linde Verfahren“ mit der die Entwicklung des Kühlschrankes erst möglich war. Die Kältetechnik diente jedoch zunächst nur der Lebensmittelindustrie. Erst später kam der Kühlschrank dann auch in die privaten Haushalte. In den 30er Jahren hielten die Geräte Einzug in amerikanische Haushalte. Erst in den 50er Jahren kam der Kühlschrank dann auch nach Deutschland. Auch boten immer mehr Geschäfte nun auch tiefgekühlte Lebensmittel an.
In den 70er Jahren war der Kühlschrank dann Standard in allen Einbauküchen. In den 80er Jahren kam man zu dem Schluss, dass FCKW schädlich für die Ozonschicht sei. Seit den 90er Jahren arbeiten Kühlschränke mit umweltfreundlicheren Kühlmitteln wie Isobutan. 

Kaufberatung

Folgende Tipps helfen dir, die richtige Kaufentscheidung zu treffen:

Kaufberatung Gefrierschrank

Beim Kauf eines Gefrierschranks ist es wichtig, die Bedürfnisse und Anforderungen des eigenen Haushalts zu berücksichtigen. Vor dem Kauf solltest du den verfügbaren Platz messen, um sicherzustellen, dass der Gefrierschrank passt. Außerdem ist es ratsam, auf Energieeffizienz zu achten, um langfristig Energiekosten zu sparen. Weitere wichtige Faktoren sind die Kapazität des Gefrierschranks, die Art der Abtaumethode (manuell oder automatisch) und zusätzliche Funktionen wie Schnellgefrieren oder Temperaturalarm. Durch gründliches Vergleichen und Abwägen dieser Kriterien kannst du sicherstellen, dass du den Gefrierschrank findest, der am besten zu deinen Bedürfnissen passt.

Erfahre mehr über aktuelle Gefrierschränke von Top-Marken.



Haushaltsfee-Empfehlungen:
Top-Marken und verlässliche Anbieter auf dem Markt sind AEG* und Samsung*. Gefrierschränke und -truhen findest du auch bei Amazon*, eshoppen*, Immer Besser*, KücheXXL*, LIDL*, Marktkauf*, Netto* und OTTO*.

Weitere Kaufberatungen findest du hier…

Kaufberatung Ersatzteile Gefrierschrank

Bei der Auswahl von Ersatzteilen für deinen Gefrierschrank ist es wichtig, die genaue Marke, das Modell und gegebenenfalls die Seriennummer deines Geräts zu kennen, um sicherzustellen, dass die Ersatzteile kompatibel sind. Zu den häufig benötigten Ersatzteilen gehören beispielsweise Türdichtungen, Thermostate, Gefrierkörbe und Gefrierschubladen.

Bevor du Ersatzteile kaufst, solltest du die genauen Abmessungen und Spezifikationen überprüfen, um sicherzustellen, dass sie zu deinem Gefrierschrank passen. Achte darauf, dass die Ersatzteile von einem vertrauenswürdigen Hersteller stammen und den Qualitätsstandards entsprechen, um eine optimale Leistung und Langlebigkeit deines Gefrierschranks zu gewährleisten. Wenn du unsicher bist oder Hilfe bei der Installation benötigst, wende dich am besten an einen Fachmann, um Probleme zu vermeiden und die Funktionalität deines Gefrierschranks zu erhalten.

Haushaltsfee-Empfehlungen:
Verlässliche Anbieter auf dem Markt ist ersatzteilshop.de*.

Weitere Kaufberatungen findest du hier…

Kaufberatung Kühl-Gefrierkombination

Wenn du auf der Suche nach einer neuen Kühl-Gefrierkombination bist, gibt es einige wichtige Faktoren zu berücksichtigen. Zunächst solltest du den verfügbaren Platz in deiner Küche messen, um sicherzustellen, dass die neue Kombination gut passt. Überlege auch, welche Funktionen dir wichtig sind. Möchtest du beispielsweise ein Gerät mit NoFrost-Technologie, um lästiges Abtauen zu vermeiden? Oder benötigst du spezielle Fächer für frisches Obst und Gemüse? Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Energieeffizienz. Achte auf die Energieeffizienzklasse, um langfristig Energie und Kosten zu sparen.

Ein weiterer Aspekt, den du bei der Auswahl einer Kühl-Gefrierkombination beachten solltest, ist die Aufteilung des Innenraums. Überlege, wie viel Platz du für Lebensmittel benötigst und ob die Anordnung der Regale und Fächer deinen Bedürfnissen entspricht. Außerdem ist es ratsam, auf die Lautstärke des Geräts zu achten, insbesondere wenn deine Küche an den Wohnbereich angrenzt. Vergleiche verschiedene Modelle hinsichtlich ihrer Lautstärke und wähle eine Kombination, die deinen Anforderungen an Geräuscharmut entspricht. Indem du diese Überlegungen berücksichtigst, kannst du sicherstellen, dass du die richtige Kühl-Gefrierkombination für deine Bedürfnisse findest.

Erfahre mehr über aktuelle Kühl-Gefrierkombinationen von Top-Marken.



Haushaltsfee-Empfehlungen:
Top-Marken und verlässliche Anbieter auf dem Markt sind AEG* und Samsung*. Schaue auch bei Amazon*, eshoppen*, Immer Besser*, KücheXXL*, LIDL*, Marktkauf*, Netto*, Ostermann* und OTTO*.

Weitere Kaufberatungen findest du hier…

Claudias Einkaufsliste

Hier findest du die relevanten Produkte, welche du für die oben genannten Tipps benötigst.

Zudem findest du hier eine Liste der Produkte, welche generell im Haushalt für Reinigungsarbeiten vorhanden sein sollten: Die richtige Grundausstattung – Claudias Einkaufsliste

Checklisten

Hier findest du eine Auswahl passender Checklisten, welche dir bei deiner Arbeit im Haushalt helfen:

Zudem findest du über den Link Gratis-Checklisten rund um den Haushalt eine Liste aller kostenlosen Checklisten, welche du dir herunterladen kannst.

Dein Kommentar

Hast du dich für einen Tiefkühlschrank oder eine Tiefkühltruhe entschieden? Bitte kommentiere unten…

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Ähnliche Beiträge

Bleib zu folgenden Themen auf dem Laufenden:

  • Gefrierschrank: Tipps zum Organisieren und Abtauen
  • Haushaltsgeräte, Küche, Putzen & Reinigen

Trage  deine E-Mail ein und wir senden dir tolle Tipps & Tricks rund um den Haushalt. 

*Umfang und Themen bestimmst du selbst. Bitte lies die Transparenzerklärung. Wir geben deine Daten niemals an Dritte weiter. Du kannst dich jederzeit problemlos abmelden.